Häkeln – Der richtige Anfang

Häkeln – Der richtige Anfang

08/06/2018 2 Von Melvin S.

Es gibt einige Freizeitaktivitäten die schnell als Oma-Hobby abgestempelt werden, so auch Häkeln. Doch achtung Häkeln ist keineswegs ein Oma-Hobby, von Kleidung bis zu Kuscheltieren kann man alles machen was man nur möchte. Amigurumi z.B. ist eine japanische Häkeltechnik um Tierpuppen oder ähliches zu Häkeln. Häkeln erfreut sich mehr den je größer beliebtheit und alle wollen es lernen.Kein Wunder denn Kaum ein Geschenk oder Kleidungsstück ist persönlicher, als ein selbst hergestelltes. Gerade für das eigene Kind oder eines, dass einem besonders am Herzen liegt lohnt sich die Mühe.

Häkeln – was ist das eigentlich?

 

Unter Häkeln versteht man eine Art der Textilverarbeitung, die mit Faden und Häkelnadel Maschen erzeugt, die dann miteinander verknüpft werden. Die Häkelnadel hat im Gegensatz zur Stricknadel (wie der Name schon sagt) einen Haken, bei dem der Faden durch bereits gearbeitete Maschen durchgezogen werden kann.

Maschen – Welche gibt es

Luftmasche

Die Luftmaschen ist der Ausgang, der bei jeder Häkelarbeit benötigt wird. Bei dieser Masche wird das Garn zu einer Schlaufe geformt und der zum Knäuel führende Faden wird als neue Schlinge nach vorne geholt.

Festemasche

Am Anfang werden mehrere Luftmaschen gehäkelt, um so die benötigte Höhe zu erreichen. Anschließend wird in die bereits bestehende Masche eingestochen und so eine Schlinge herausgezogen, sodass auf der Häkelnadel zwei liegen. Das Garn, das zum Knäuel führt wird dann mit der Häkelnadel durch die zwei Schlingen gezogen. Aus diesem Prinzip entsteht dann eine feste Masche.

Kettenmasche

In diesem Fall wird der Faden auf einen Zug durch eine Einstichstelle und der Schlinge, die sich auf der Nadel befindet gezogen. Dadurch lassen sich Maschen auf schnelle Weise miteinander verknüpfen. Auch ist es möglich in der Arbeitsrichtung weiter zu häkeln, ohne die dabei anfallende Arbeit zu vergrößern, da sie nicht die Höhe einer festen Masche haben.

Stäbchen

Hier wird der Faden einmal um die Häkelnadel genommen, bevor – wie bei der Festen Masche – eine weitere Schlinge herausgenommen wird. Danach wird eine von drei sich befindenden Schlinge auf der Nadel abgekettet. Die anderen beiden werden danach abgekettet. Auch hier werden wieder zu Beginn Luftmaschen gehäkelt.

 

Was brauche ich zum lernen?

 

Der Einstieg ist recht Kostengünstig, für den Anfang benötigt ihr:

das war es auch schon.

Wie kann ich Häkeln schnell lernen?

Der Wunsch nach dem ersten fertigen Häkel-Projekt ist oft größer als die eigene Gedult, hier sind ein paar Hilfreiche Lektüren zum schnellen Einstieg:

Das Sollten Sie beim Häkeln beachten

 

Das Richtige Häkelgarn nehmen

Im Endeffekt kann jedes Garn verhäkelt werden. Je weicher und dicker das Garn jedoch ist, desto schwieriger wird allerdings das Häkeln und umso weniger wird die Struktur der Masche erkennbar. Hinzu kommt, dass mehrfädriges Garn oftmals unangenehm ist, da es beim Einstechen nicht die ganze Nadel erwischt. Dennoch sind zurzeit dicke Garne für Mützen im Trend. Diese enthalten aber meist Acrylanteile und sind noch dazu recht teuer. Wenn beim Kauf auf die Lauflänge geachtet wird, kann man sich einiges an Geld sparen. Wiegt ein Garn beispielsweise 50 Gramm und ist 50 Meter lang, so wird dieses nicht lange halten. Für eine Myboshi-Mütze beispielsweise werden circa 120 Gramm benötigt. Für Anfänger werden zum Lernen meist merzerisierte-Baumwolle-Garne empfohlen, da sich diese sehr gut verarbeiten lassen, pflegeleicht und günstig sind.

Nadel Stärke beachten

Diese gibt es in verschiedenen Stärken. Je nach Dicke des Häckelgarns wird eine eher dicke bzw. dünne Nadel verwendet. Die Angaben zur Stärke der Nadel werden meist auf der Banderole angegeben. Jedoch gilt: Je größer die Nadel, desto lockerer und loser das Gehäckelte. So sind feste Häckelarbeiten eher mit 3er – 5er Nadeln zu empfehlen.

 

Was kompliziert aussieht ist im Grunde gar nicht so schwer zu erlernen, wenn man ein gutes Buch oder eine gute Anleitung für den Start findet. Nach dem Lernen mit einfachen Häkelstücken geht es dann oft rasant über zu ganz besonders ausgefallenen Maschenarbeiten.

Von dem zu Beginn oft sehr langsamen Vorankommen beim Häkeln lernen sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn, was am Anfang noch richtig viel Aufmerksamkeit bedarf, wird nach einer Weile zur Nebensache und die Maschen reihen sich schnell wie der Wind auf die Häkelnadel auf.